Michael aus dem ersten Stock

15. Juli 2012 § 54 Kommentare

Wir sitzen an der Bar und trinken Erdbeer-Daiquiri.

Schon steht Michael neben uns. Es ist Samstagabend. Die Freundin und ich tragen Kleid und die Haare offen, das genügt, um ins Gespräch zu kommen. Michael vertreibt Bausparverträge, allerdings nicht in einer kleinen Bausparbude, sondern in größerem Stil. Sein Büro sei im ersten Stock, dort, wo die Leute mit Verantwortung säßen. Das erzählt er uns, nachdem er seinen Namen genannt hat. Wir nicken wohlwollend. Er sei 41, sagt er. Dabei sieht er aus wie 50. Ich entgegne: 41, jetzt flunkere er aber, er sei doch niemals älter als 39. Er fragt, ob ich mit ihm rausgehen wolle, eine rauchen.

Ich sage: “Ich rauche nicht.” Oh, sagt er, das sei ein Fehler. Er gehe mehrmals täglich mit der Geschäftsführung rauchen, deshalb sei er auch so erfolgreich und deshalb habe er das Rauchen noch nicht aufgegeben. Er fragt, was ich beruflich mache, schiebt dann aber direkt hinterher: “Warte! Lass mich raten! Lehrerin, Grundschule!” Das sehe er auf den ersten Blick. Er habe auch nichts gegen Lehrerinnen, keine Vorurteile oder so, ganz im Gegenteil, er finde Lehrerinnen süß, also Grundschullehrerinnen, die anderen nicht so, Gymnasiallehrerinnen seien anstrengend und kompliziert, aber ich sei ja eine von den Guten, also keine Panik.

Ich habe keine Panik. Wir gehen raus, und er raucht eine. Er fragt, wie alt ich sei, unterbricht sich dann aber und sagt, das sei nicht wichtig. Wichtig sei, dass man ein gutes Gespräch führen könne, Cellulite hin oder her, die gemeinsame Wellenlänge sei entscheidend, dass ihm jemand zuhöre, dass er seine Gedanken teilen könne. So langsam wird es etwas anstrengend mit ihm. Zum Glück gesellt sich Katja zu uns. Katja ist tatsächlich Grundschullehrerin und hat gerade ihr Referendariat beendet. Ich lasse die beiden allein und gehe wieder rein.

Dort stehen Rainer und Piet und baggern an der Freundin rum. Rainer macht in Marketing, und Piet sieht aus wie Mesut Özil in zehn Jahren. Sie freuen sich, dass ich komme, denn so müssen sie sich nicht zu Zweit eine Frau teilen. Mesut erklärt uns, wie man Golf spielt und dass Golf die komplexeste Sportart überhaupt sei. Sie beanspruche alle Muskelgruppen einschließlich der der Augen, deshalb könne er einen Golfball inzwischen auf 400 Meter in der Wiese liegen sehen.

So geht es den Abend über weiter. Ziehen Sie einfach mal ein Kleid an und lassen Sie die Haare offen. Dann werden Sie es erleben.

About these ads

§ 54 Antworten auf Michael aus dem ersten Stock

  • Chris sagt:

    Hmm, ich bin ja nicht sicher, ob das bei mir so klappt :-)

  • Vuffi Raa sagt:

    Irgendwie glaube ich, dass ein Kleid an mir nicht die selbe Wirkung entfalten würde…

    • Nessy sagt:

      Kleid steht fast jeder Frau gut, auch wenn sie pummelig ist. Und bei Herren – nun ja, es sind vielleicht andere Typen, die sich angesprochen fühlen.

  • FrauDinktoc sagt:

    Bin mir nicht sicher, ob ich das würde erleben wollen! – Herrlich beschrieben, wie immer.

    • Nessy sagt:

      Es ist sehr entspannend. Wie eine Wanderung.

    • jpr sagt:

      Sie meinen mit dem Wanderungsvergleich: es ist eine Zeitlang ziemlich anstrengend, aber wenn man am Ende wider gluecklich zu Hause ist, war es gut?

    • Nessy sagt:

      Genau. Es gibt zwischendurch anstrengende Passage, aber die meiste Zeit über muss man nicht viel denken.

  • sushey sagt:

    Ich werde es beherzigen. Auch wenn die Gesellschaft vielleicht noch nicht so weit ist, Gefallen an mir im Kleid zu finden.

  • Ich glaube, ich muss auch mal wieder ein Kleid anziehen…

  • Nadine sagt:

    wahre worte. gestern mit kleid, hohen schuhen und offenen haaren aus dem haus. gleich pfeift mir ein älterer auf dem fahrrad hinterher. ganz kurz hatte ich den impuls wieder umzudrehen und jeans anzuziehen -.-

  • Muss ich mal testen.. hab doch sogar recht neu ein Kleid mit neckischen Erdbeeren drauf. Mal sehen, vielleicht, wenn der Sommer kommt.
    Röcke haben aber auch einen ähnlichen Effekt. Ich trug mal einen in dem Club, in dem ich sonst hinterm Tresen stand. Ein Kollege (nicht das hellste Licht auf der Torte) begrüßte mich mit: “Wie siehst du denn aus..? Du bist so… Frau heute…”

  • ck sagt:

    In was für Kreisen verkehren Sie eigentlich, dass Sie auf solche Dumpfbacken treffen? Wir sind nicht alle so.

  • jpr sagt:

    Bei ‘macht in’ muss ich immer erstmal an den alten Scherz denken:

    Mein Name ist Mueller, ich mache in Waschbecken. Allerdings nur zu Hause

    Dahinter hielte ich es mit Herrn ck. Wenn Sie Maennchen treffen die direkt in der Einleitung darauf hinweisen muessen, wie wichtig sie doch so im Laden sind, ist das vielleicht ein Grund woanders hinzugehen.

    • Nessy sagt:

      Ach, es ist doch ganz unterhaltsam. Und der Michael hat sich nach unserem Gespräch bestimmt gut gefühlt. Man muss nur rechtzeitig die Kurve kriegen.

  • labertante sagt:

    oh ja, kleid, hohe schuhe, etwas mehr make-up und was nettes mit den haaren gemacht und schon ist man vor gesprächen, blicken und flirten nicht mehr sicher!

  • crocodylus sagt:

    Scheint doch ein ganz vergnüglicher Abend gewesen zu sein. Ein Kleid hat immer seine Wirkung. Dafür kauft man es doch, also ich ;-)

  • michathecook sagt:

    die haare offen ist ja noch machbar und eigentlich auch standard bei mir . aber das mit dem kleid.. ich glaube alleine die vorstellung macht mir schon angst.da greife ich doch lieber auf ihre erlebnisse zurueck und erspare mir dieselben. wenn man das alles so liest glaube ich eh das man sich das auch schenken koennte. man wuerde nicht wirklich was vermissen.
    wobei….golf…….

  • Christel sagt:

    Solche Gespräche hatte ich GsD schon Ewigkeiten nicht mehr, auch wenn ich nahezu nur und ausschließlich Kleid trage und die Haare in Ermangelung ordentlicher Länge nie zusammenbinde.
    Halt, vor ca. einem Jahr in einem Flugzeug saß ich mal neben so einem Herrn, der mich schon vor dem Start von seiner Wichtigkeit überzeugen wollte … nachdem die seatbelt-signs ausgegangen sind hab ich mich von der netten Flugbegleiterin umsetzen lassen (vielleicht war das auch seine Masche, neben sich einen freien Platz zu bekommen).
    Ansonsten gehe ich privat selten in Lokale, in denen golfspielende Bausparerverkäufer verkehren … oder vielleicht tu ich das, aber ich höre das Geblubber nicht, weil die Musik so laut ist … ich will es lieber nicht wissen.

    Christel

  • Micha sagt:

    Warum nicht mal die *Rolle* bedienen und *Mann* die Welt erklären lassen und als *Frau* vorallem hübsch aussehen. Dadurch eröffnet sich mit Gewissheit schneller etwas, das sich zudem prima entwickeln kann – je nach Chemie, Interessen und eventueller Neuausrichtung des Gesprächs….

    Und die Fränzi-Frauen tragen VIEL mehr Kleider und Röcke als ihre deutschen Geschlechtsgenossinnen.

    Wobei ich finde, dass für die allermeisten Frauen über 25 ein Kleid weltvorteilhafter ist als die Skinny-Jeans-Mode!

    • Nessy sagt:

      Rolle bedienen ist prima. Echt. Also, nicht auf Dauer, aber am Samstagabend. Nett lächeln, die Haare schütteln, freundlich nachfragen. Dabei erkennt man auch die Dumpfbacken sofort.

  • Danke, danke, danke! Habe lange nicht so gelacht und genau heute Morgen konnte ich das gut gebrauchen!!!

  • Oh wie schön!
    Wieder ein Grund mehr keine Kleider zu tragen!

  • Christina sagt:

    Herrlich, diese Männer, die eigentlich nur ein Gegenüber als Anlass brauchen, um die Selbstgespräche um einen Zuhörer zu erweitern :-D
    (Und dann auch noch die Wichtigkeit von guten Gesprächen betonen XD)
    Kenne ich nur zu gut! :-)

  • Jörg Plewe sagt:

    Hach ja … diese niedlichen Sommerkleider …

  • Iche sagt:

    Waren Sie gestern mit mir zusammen weg, Frau Nessy? *wundert sich*

    Manchmal zeige ich denen dann auch ganz dreist den Ringfinger. Wird das Gerede danach zu platt, kann es auch der verbale Mittelfinger werden….

  • Statt Kleid geht bestimmt auch ein kurzer Rock und ein sommerliches Oberteil, oder?

  • Gottfried sagt:

    Es war klar, irgendwann kommt jemand und kopiert meine Bausparvertragsmasche. Die hat immer besser funktioniert, als die Nummer mit dem Porscheschlüssel. Bausparverträge stehen einfach mehr für Solidität!

    Aber das mit dem Golfen ist bestimmt auch nicht schlecht.

  • Mascha sagt:

    Also wenn mich ein Typ nur anquatscht, weil ich ein Kleid trage, dann kann er gleich weiterziehen ;)

    • Nessy sagt:

      Weshalb sollte er Sie sonst anquatschen? Er kennt Sie ja bis dahin noch nicht und wird erst durch Ihr hübsches Outfit auf Ihren noch zauberhafteren Charakter aufmerksam.

    • Mascha sagt:

      Und nur ein Kleid ist anziehend?!

    • Nessy sagt:

      Natürlich nicht, das war missverständlich von mir. Allerdings steigt die Ansprechquote bei damenhafter Kleidung meiner Erfahrung nach erheblich. Was das Gegenteil selbstredend nicht ausschließt.

  • brainsample sagt:

    Je nach Spezies und Habitat muß man unterschiedliche Lockstoffe oder Köder eInsetzen. Das gilt für Ameisen und Schmeißfliegen ebenso wie für Männer.

    Klar, wer “kleid, hohe schuhe, etwas mehr make-up und was nettes mit den haaren” auslegt, fängt sich Exemplare ein, die auf solcherlei Werte stehen und schlicht besser gucken als denken können.

    Die weiter unten im Block freudig erwähnten Nerds fängt man mit so einem Quatsch nicht. Die kriegt man nur mit klugen Gedanken und interessanten Themen.

    • Nessy sagt:

      Sie unterstellen also allen Männern, die “so einen Quatsch” wie Kleid, hohe Schuhe, etwas mehr Make-up” nett finden, dass Sie besser gucken als denken können? Das ist ein bisschen pauschal, finden Sie nicht?

      Die freudig erwähnten Nerds mögen das durchaus auch.

  • leise_online sagt:

    Wer Kleid und Haare offen trägt ;o), fährt aber auch eine fiese Masche und muss im Prinzip fast froh sein, dass die Piets, Rainers und auch Michaels dieser Welt noch einen einigermaßen klar formulierten Satz von sich geben können. Das Thematisieren von Bausparvertragsdetails und Golftechnik könnte als Übersprungshandlung gewertet werden.

  • bine sagt:

    typisch Männer, hören nur den eigenen Kanal, Kleid hin oder her;-) fehlt nur noch das Kikeriki….

  • Alex sagt:

    Wie lautet die Stylingempfehlung für Frauen wie mich, die täglich Kleid oder Rock tragen? Ausser offenen Haaren hab ich nichts mehr hinzuzufügen, hohe Schuhe scheiden der Körpergröße wegen aus, dann verlässt mein Gesicht das männliche Blickfeld.

  • antjeAntje sagt:

    Gott, ich bin froh, dass ich das im Großen und Ganzen hinter mir habe ;)) Danke, habe mich köstlich amüsiert!

Was ist das?

Du liest momentan Michael aus dem ersten Stock auf Draußen nur Kännchen.

Meta

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 510 Followern an

%d Bloggern gefällt das: