Nur roh, bitte!

8. Oktober 2012 § 148 Kommentare

Im Kollegenkreis sind wir uns einig:

Es gibt Nahrungsmittel, die schmecken nur im Ur-Zustand, nicht aber in verarbeiteter Form. Bananen zum Beispiel sind als Frucht okay, als Bananenjoghurt, Schokobananen oder Kuchen wirklich widerlich.  Bei Tomaten sind wir uneins: Zwei Damen mögen auch außerhalb des Flugzeugs Tomatensaft, andere wiederum nicht, nie, nirgendwo – und überhaupt, Tomaten sollten nur als Salat oder auf dem Brot gegessen werden, maximal noch als Soße zu Spaghetti. Von Möhren gar nicht zu reden: Möhrengemüse oder -suppe? Lieber nicht, oder doch – in unserem Großraumbüro haben sich Möhrenfronten gebildet.

Und bei Ihnen? Welche Dinge mögen Sie nur roh? Oder nur verarbeitet?

About these ads

§ 148 Antworten auf Nur roh, bitte!

  • Jörg Plewe sagt:

    Klarer Fall: Nudeln und Kartoffeln nur gekocht! Gummibärchen und Götterspeise nur roh.

  • Rucola nur roh mit etwas Zitronensaft und Pfeffer. Neumodisch auf Pizza, in Nudelsauce oder sonstwie verarbeitet ruft bei mir Gänsehaut hervor.

  • erforderlich sagt:

    Möhren selbstverständlich gekocht im Möhreneintopf.

  • Sam Row sagt:

    Kohlrabi mag ich eigentlich nur roh, möglichst dann, wenn er ganz zart und frisch ist. Gekocht habe ich ihn nur unangenehm in Erinnerung (in dicker Rahmmehlschwitzsoße :schauder: ).

    • Nessy sagt:

      Kohlrabi in Rahmmehlsoße hatte man mal, so wie man Rautentapeten und grün-orangene Küchen hatte.

    • Anni sagt:

      Das ist bei mir andersherum. Kohlrabi mag ich nur gekocht, roh ist es mir einfach zu scharf, genauso wie Sellerie und Radischen

  • Micha sagt:

    Kopfsalat – roh, als gedünstetes Gemüse tue ich mich damit schwer. Ist aber vielleicht eine Sache der Zubereitung.

    Milch nur kalt, nicht warm, auf gar keinen Fall mit Haut – also roh.

    Lakritze weder roh noch gekocht!

  • Anne sagt:

    Ich mag Rosinen nur pur und nicht in Zeug, wobei Zeug alles ist: Backwerk, Reis, Soße. Entweder ess ich’s dann gar nicht, oder sortiert die Rosinen raus. (Ich tendiere sogar dazu, Studentenfutter zu sortieren, damit ich Nüsse und Rosinen nicht durcheinander esse.)

    Ich weiß auch nicht, wieso das so ist, aber Rosinen haben für mich in anderem Essen nichts zu suchen.

    (Außerdem finde ich, dass Bananen gerade nicht roh gehen. Pfui. Bananenkuchen hab ich dagegen schon mal gegessen und für genießbar befunden. Genauso gebackene Bananen beim Asiaten, denn die schmecken dann nicht mehr nach Banane, sondern irgendwie eher nach Apfel oder so.)

    • Nessy sagt:

      Wenn Studentenfutter die Runde macht, heißt es bei uns immer: “Aber auch Rosinen nehmen!”, denn alle Welt tendiert dazu, sich nur die Nüsse rauszupicken. Rosinen an sich sind ein schwieriges Produkt – tote Trauben, sie machen mich immer ein bisschen traurig.

    • Friederich sagt:

      Wenn Studentenfutter die Runde macht, heißt es bei uns immer: “Aber auch Rosinen nehmen!”

      Das muß nun wirklich nicht sein. Einfach die Rosinen sammeln und an mich schicken.

    • Nessy sagt:

      Wir werden im Büro einen Sammelbecher aufstellen.

  • crocodylus sagt:

    Muss leider passen.
    Ich esse alles, kalt, warm, roh, gekocht, alles außer Lakritz.

  • Sascha sagt:

    Meine Frau mag ich nur roh…aber heiß muss sie sein! ;-))

    Sonst: Banane geht *definitiv* nur roh, Tomate/Möhre geht immer und Frikadellen müssen gebraten sein!
    Rosinen mag ich komischerweise nur im Stütchen, Rosinenbrot oder Weckman!
    Linsen sind roh auch echt nervig…bis man die mal weich gelutscht hat… :-/

  • gminggmangg sagt:

    Schwester im Bananengeiste! Ganz klar: Bananen werden nur unverarbeitet gegessen, ebenso wie Birnen, Melonen aller Art, Kokos- und Haselnüsse.
    Dagegen esse ich in aller Regel weisse Lebensmittel nur, wenn sie so verarbeitet sind, dass sie eben nicht mehr weiss sind, also Milch nur mit Kakaopulver, Mozzarella nur mit genügend Aceto Balsamico und Eier nur als Rührei.

  • Friederich sagt:

    Wer ein Problem mit verarbeiteten Möhren und / oder Bananen hat, lasse sich nur einmal von seinem südafrikanischen Au Pair eine Möhren-Bananen-Torte backen — und wird künftig alle rohen Möhren und Bananen nur noch als potentielle Zutaten wahrnehmen.

  • lihabiboun sagt:

    Uiiiiii – crocodylus: essen Sie dann auch rote Bete roh????
    ;-)))

  • frau k. sagt:

    möhren dürfen alles. gekocht, gesuppt, roh, versalatet. bananen gehen wirklich nur in urform. und rosenkohl geht gar nicht, egal in welchem zustand…

  • buecherhase sagt:

    Also ich finde die Bananen-Haselnuss-Kekse, die ich am Wochenende gebacken habe, sehr lecker ;)
    bei Möhren schließe ich mich frau k. an, mit denen kann man wirklich alles machen

  • flyhigher sagt:

    Früher konnte ich Tomaten nur in verkochtem Zustand zu mir nehmen. Je verkochter desto besser. Am liebsten in Form von Ketchup. Inzwischen esse ich sie auch im Rohzustand, die Tomaten, sie gehören aber nach wie vor nicht zu meiner Lieblingsspeise. Bei Bananen, Karotten, Kohlrabi etc. ist es mir grundsätzlich mal egal ob roh oder verarbeitet. Hauptsache essen;-).

  • Filinchen sagt:

    Karotten und Tomaten… nur roh, gekocht sind sie mir zu süß und schleimig. Weiß-/ Rotkohl und Kohlrabi sowohl als auch.
    Probieren Sie mal Kohlrabi ohne Mehlpamps mit Frikadellen. Das Bratfett der Frikadellen etwas ablöschen und über die Kohlrabis. Lecker!

    • Nessy sagt:

      Aber dann sind Sie doch immer noch warm und weich, oder? Bei mir es mehr de Konsistenz als der Geschmack, dieses halbharte und Nicht-ganz-Weiche.

  • ingo sagt:

    fleisch. würde ich niemals roh essen, nur wenn es erstens geschlachtet und zweitens verarbeitet ist.

    • Nessy sagt:

      Wie stehen Sie zu Mett? Und Krabben?

    • Lobo sagt:

      yummie :-) beides natürlich roh, auch wenn das bei den Krabben nicht ganz stimmt, denn die werden ja aufm Kutter gekocht.

    • ingo sagt:

      mett – näh, gewolftes rohes fleisch mag ich nicht, egal unter welchem namen (gehacktes, gewiegtes, tatar, geschabtes) es angeboten wird.

      krabben – durchaus ok, so richtig roh sind die ja erstens nicht mehr und zweitens kommen sie selten ohne wenigstens dressing o. ä. auf den tisch, spätestens das fällt dann unter verarbeitet.

  • Lobo sagt:

    Tomaten gehen roh garnicht, dürfen aber gerne gekocht, gebraten oder sonstwie verabeitet gereicht werden.
    Salate sind nur Beiwerk und Dekoration kann ich drauf verzichten.
    Zwiebeln gehen in jeder Form auch gerne roh.
    Bananen gehen garnicht,nie und überhaupt nicht. ;-)
    Erdbeeren am Liebsten frisch ausm Garten, also absolut roh ohne Zucker und Sahne.
    Rosenkohl geht garnicht.
    Gemüse schön bissfest, am Liebsten nur mit ein bisschen Butter. Ausnahme Blumenkohl der darf mit Mehlschwitze.

    • Nessy sagt:

      Es hört sich fast an, als lebten Sie gesund. Was ist mit Hopfen?

    • Lobo sagt:

      Gerstenkaltschale geht immer ;-)

      Ich lebe auch gesund !
      Mir sagen zwar immer alle ich soll mehr Salat essen, aber ich kann dem Grünzeug einfach nix abgewinnen.
      Ich höre da ganz auf meinen Körper und der sagt du musst Fleisch essen und Bier trinken. ;-)

  • Gottfried sagt:

    Austern will ich nur roh, Fleisch und Fisch nicht totgebraten und Paprika niemals mit Haut. Und Karotten hassen Wasser.

    Sonst bin ich flexibel; muss halt gut gemacht sein.

    • Nessy sagt:

      Austern, nee. Vielleicht liegts daran, dass ich mit Leberwurst und Rübenkraut sozialisiert wurde.

    • Lobo sagt:

      Ich hab Austern erst einmal gegessen, auf einem Meeresfrüchteteller in der Bretagne. Da waren auch Muscheln, Schnecken, Krabben und sonstiges drauf und es hat vorzüglich geschmeckt.
      Ich finde für sowas muß auch das Ambiente stimmen, ich glaube zu Hause würd ich das nicht unbedingt bestellen.

  • Sabine sagt:

    Hm, ich bin jetzt mal ein wenig in mich gegangen und habe folgendes gefunden: nix.
    Was mir so spontan eingefallen ist, geht alles sowohl in verarbeiteter als auch in roher Form, sogar Eier (in Tiramisu zum Beispiel sind sie ja nicht gekocht/gebraten etc.).
    Entweder bin ich essenstechnisch sehr flexibel oder ich war beim Nachdenken sehr unkreativ. Immerhin sind mir ein, zwei Sachen eingefallen, die ich nicht mag (Fenchel, Radieschen), egal in welcher Darreichungsform. Ist ja auch schön, wenn man mal was ausschließen kann um seiner selbst willen. ;-)

  • Oldschool sagt:

    Bananenmilch, bananenjoghurt, gebackene Banane – Au ja!
    Tomaten- oder karottensaft – Pfui Spinne!
    Timatwnsuppe, karottensuppe, kürbissuppe, Tomatensauce (auch gerne mit Karotten drin) – sehr gerne!
    Kürbis roh – geht gar nicht!

    Rote, gelbe, weiße und orangene Paprika roh oder in jeglicher Form zubereitet – legal!

    Grüne Paprika roh – mjam!

    Grüne Paprika auch nur in der Nähe des Herdes vorbeigetragen – igittibäh, wo ist das spüli, ich muss mir den mund auswaschen!!!!

    War das jetzt ausführlich genug?

    • Nessy sagt:

      Warum ausgerechnet grüne Paprika – und die andere nicht?

    • oldschool sagt:

      @Frau Nessy
      Weil die anderen gekocht, gebacken, gefüllt, wie auch immer, lecker sind.
      Grüne Paprika hingegen schmecken, wenn sie mal in die Nähe einer Wärmequelle gebracht wurden, wie eingeschlafene Füße nach 3 Wochen in den gleichen Strümpfen…

    • Nessy sagt:

      Ich mag grüne Paprika ganz gerne in Olivenöl mit Salbei, dazu Spaghetti.

    • oldschool sagt:

      Neee, grüne Paprika zubereitet gehen gar nicht. Eine der wenigen Lebensmittelabneigungen, die ich mir seit frühester Kindheit (der erste Versuch, mich mit gekochtem grünen Paprika zu quälen, an den ich mich erinnern kann, fand im Kindergarten statt, und ich habe mich schon damals standhaft geweigert, auch nur einen Löffel mehr als “Du mußt wenigstens mal probieren!” zu essen…) noch bis heute leiste.

  • Oldschool sagt:

    Weil sie hier auftauchten muss ich mich hier auch nochmal zu Rosinen äußern:

    Das sind ja quasi auch zubereitete Trauben (wenn man bei “qualvoll vertrocknen lassen” von “Zubereitung” und nicht von “obstvergewaltigung” sprechen möchte, und so möchte ich hinzufügen:

    Trauben roh, gekeltert, fermentiert, geliert o.ä. – supergut!
    Trauben vergammelt – bleib’ mir weg damit, egal, was noch drum herum ist!

    (mag allerdings damit Zusammenhängen, dass meine oma die früher immer halbiert us auf meine dornwarzen an den Füßen geklebt hat…)

    • Trauben oder Rosinen auf die Warzen?
      Das ist interessant, ich hör grad zum ersten Mal davon.
      Und: hat es geholfen?
      In welchem Zeitraum?
      Oder nur bei Vollmond? (solche Vollmondsachen sind mir zu nah am heidischen Schabernack…)

    • Lobo sagt:

      Ich kenn das mit Knoblauch !
      Auf diese Monkalender schwören ja einige, ich denke das Zeitabstand und Regelmäßigkeit bei den meisten Sachen auch ohne Mond zum Erfolg führen. ;-)

    • Nessy sagt:

      Fußschweiß mit Knoblauch auf gelb-rissiger Hornhaut – welch erquickliche Mischung!

  • Marco sagt:

    Bananen: Gehen unverarbeitete und als Bananenmilch, -joghurt o.ä. Aber auf keinen Fall warm, gebackene Banane oder Currysoßen mit Bananenscheiben sind ganz schlimm.

    Haselnüsse und Mandeln sind roh und geröstet gut, aber weiter verarbeitet gehen sie gar nicht: Nusskuchen, Nusseis, Nougat, Marzipan: Alles nichts für mich.

    Karotten, Tomaten, Kohlrabi: In jeder Form gut.

    Zwiebeln: Je stärker gegart, desto besser. Roh gehen sie gar nicht, wenn sie gedünstet in irgendeinem Essen sind, esse ich sie mit, ohne sie zu mögen, und braun gebraten oder frittiert mag ich sie sogar recht gerne.

    Ganz wichtig: Käse geht überhaupt nur überbacken. Wenn er dann mal flüssig war, gerne auch wieder erkaltet. Aber auf gar keinen Fall roh. Außer Parmesan…

    • Nessy sagt:

      Das scheint mir kompliziert. Mögen Sie Nüsse im Essen, z.B. asiatisch mit Erd- oder Cashewnüssen?

    • Marco sagt:

      Ganze Nüsse bzw. Stücke zum Kauen ja, Erdnusssoße zum Beispiel nicht so arg gerne.

      Wobei es so richtig extrem halt tatsächlich bei Haselnüssen und Mandeln. Erdnussflips zum Beispiel mag ich sehr gerne, Erdnussbutter ab und zu mal.

      Ich glaube, “kompliziert” ist das richtige Wort – zumindest, wenn es darum geht, die Vorlieben und Abneigungen zu erklären. Für mich ist das alles ganz einleuchtend ;-)

  • Jordan sagt:

    Kohlrabisuppe ist ein echter Traum, um die mal wieder zu essen, müsste ich allerdings meine verstorbene Oma wirksam wiederbeleben. Kohlrabi roh geht allerdings gar nicht, genau wie Zwiebeln und Knoblauch.

    Bananen gehen nur knackfrisch (mit einem letzten Hauch grün an der Schale) oder mit Schoko übergossen. Zumindest macht das meinen Weihnachtsmarkt aus.

    Gekochte Paprika ist echte Folter, die schmeckt roh schon so klasse, ist doch klar, dass man die dann nur noch schlechter machen kann, wenn man sie in den Topf haut.

  • LiMiT sagt:

    Mir fällt spontan nur Ananas ein. Als Frucht lecker, in jeglicher Form verarbeitet, und sei es gezuckert aus der Dose, muss ich Ananas nicht mehr haben. Am schlimmsten sind Gummibärchen mit Ananas-Geschmack.

  • oldschool sagt:

    @Frau Vorgarten
    Sagen wir es mal so: Ich bin heute 34 Jahre und habe keine Dornwarzen mehr an den Füßen. Was für einen Einfluß die halben Rosinen darauf hatten kann ich Ihnen nicht sicher sagen…

  • Der Emil sagt:

    Kohlrabi roh, Möhren / Karotten gerne auch als Kuchen. NIEMALS – weder roh noch gegart – Aubergine und Zucchini! Ananas auch roh, aus der Dose, als Gummibär und und und …

    • Nessy sagt:

      Stimmt, Aubergine geht gar nicht. Zucchini gehen nur, wenn der Trainer sie kocht.

    • jpr sagt:

      Wenn Ihnen Zucchini eigentlich nichts sagen, empfehle ich einfach mal das hier. Hamma!, wie Sie zu sagen pflegen.

    • Der Emil sagt:

      Nein, Zucchini geht nicht. Sofortige rückwirkende Peristaltik. Schluckverweigerung, Kaulähmung, Fluchtreflex. Lieber verhungern als Zucchini essen.

    • erforderlich sagt:

      Zucchini geraspelt mit einer leichten Joghurtsoße gehen selbstverständlich. Genauso gehen sie längs in Scheiben geschnitten (Geheimwaffe: Käsehobel) und gegrillt.

      Rosenkohl geht übrigens auch – gekocht. Spinat ist ebenfalls geiles Zeug.

      Aber ich schwör’, wenn mir jemand mit !”§$% Rukola kommt, dann … Rukola geht sowas von gar nicht, das kann man nicht mal den Hasen zumuten.

      Sellerie gehört ebenfalls verboten. Die Lebensmittelindustrie weiß schon, warum sie den Dreck in fast alle Fertigprodukte mischt. Der Sondermüll muss weg.

    • Lobo sagt:

      Üärgs Zucchini ….

      Nee die gehen auch überhaupt nicht.

    • Nessy sagt:

      @Herr jpr: Könnte gut sein, wobei: frittierte Zucchini … da kann ich auch gleich Pommes essen, oder? Da weiß man, was man hat.

    • jpr sagt:

      In der Zubereitung ist das sehr gleich. Geschmacklich ist es aber deutlich was anderes als Pommes (aber nix gegen Pommes).

  • opatios sagt:

    Tomaten im Rohzustand- nein danke. Selbst die Scheibe auf dem Hamburger oder Sandwich muss nicht sein. Saft auch nicht. Hingegen als Grilltomate oder Sauce, Ketchup- gern.
    Möhren: Roh oder bissfest gekocht gern. Wenn nicht bissfest, dann bitte gleich püriert als Suppe, wenn ich bitten darf!
    Bananen: Also wenn schon nicht roh, dann bitte nicht noch mit Honig o.ä. nachgesüßt, das ist zuviel! In Currysauce OK.
    Brokkoli: Hab noch nie gehört dass man den auch roh essen kann.
    Gurke: Bitte nur in dünnen Scheiben und nicht als Gurkensalat.
    Ei: Im Rohzustand bitte nicht pur. Sonst in allen Darreichungsformen.
    Fisch: Kommt immer drauf an, es soll ja Rezepte geben, in denen roher Fisch gut schmeckt.
    Blutwurst: Eigentlich am liebsten gebraten, aber ne pure Flönz kann man auch mal essen. :-)

    • Nessy sagt:

      Blutwurst ist ein Produkt, für das ich mich noch nie erwärmen konnte. Ich dachte, das essen nur noch Großmütter.

    • Lobo sagt:

      Blutwurst gibt es bei uns immer gebraten mit aufgewärmten Steckrübeneintopf aus der Pfanne.
      Noch nen dicken Klecks Sirup auf die Blutwurst und fertig ist eins meiner Leibgerichte. ;-)

  • Kiki sagt:

    Fleisch nur verarbeitet, idealerweise gebraten. Die Zeiten von Tartar, am besten noch mit rohem Ei darin, sind wohl seit mindestens 1975 vorbei. Aber ganz ohne Fleisch geht auch sehr gut. Fisch kann ich inzwischen auch roh essen, aber lieber gebraten oder geräuchert.
    Obst und Gemüse roh oder gekocht, gebackene Banane ist köstlich, dito die Ananas in der Martinsgans. Paprika vertrage ich nur in rohem Zustand, sonst gibt’s leider Sodbrennen.

  • Nina sagt:

    Zucchini bitte unbedingt roh und nicht matschig gekocht. Möhren roh. Nur wenn’s unbedingt sein muss, ein paar in die Hühnersuppe.
    Früchte und Obst bitte auch roh, Ausnahme: Kirschen oder Rhabarber für Grütze und Äpfel und Pflaumen für Kuchen.
    Fisch auf keinen Fall roh! Sushi hin oder her. Austern roh.
    Bananen roh und ohne braune Stellen – wenn überhaupt.
    Schinken roh, bzw. luftgetrocknet – bloss nicht gekocht.

  • Fenchel ausschließlich roh, und zwar als Salat. Als gedünstetes Gemüse oder gar Tee – bäääääh…

    • Nessy sagt:

      Als Tee: nun ja, geht. Hat einen ähnlichen Beigeschmack wie Kamille. Elender fühle ich mir nur nach Genuss von Fenchel-Anis-Kümmel.

  • jpr sagt:

    Mir faellt beim Nachdenken vor allem auf, wie viele Dinge ich durch meine Kueche ziehe, die ich eigentlich nie im rohen Zustand esse. Zumindest wenn man: mit Gewuerzen/Essig/Oel anmachen schon als ‘nicht mehr roh’ zaehlt findet diverses Gemuese doch seinen Weg vor allem in den Topf und kommt nie roh auf den Teller, Fisch und Fleisch sowieso nicht (zumindest daheim).
    So gesehen wuerde ich mich Gottfried anschliessen: Hauptsache gut gemacht. Nur Bananen – die gehen gar nicht.

  • So gut wie jedes Gemüse im Dampfgarer bissfest gegart ist lecker! Im Rohzustand (außer grüne Bohnen und Petersilienwurzel) geraspelt oder mundgerecht geschnitten, ebenfalls lecker. Als Eintopf gekocht superlecker! Ausnahme: dicke Bohnen *schüttel*. Als Saft gepresst muß kein Gemüse sein.
    Banane nur reif, mit oder ohne Schokolade, gerne auch auf Brot gescnitten ;-) mjammjam.
    Sonst alles Obst gerne roh, als Saft gepresst, als Kompott (Ananas und Bananen nicht unbedingt), getrocknet, auf Eis, eingekocht oder im/ auf Kuchen.
    Eier, Fisch (naja .. Hering eingelegt ;-) ) und Fleisch niemals roh (ganz selten eine winzige Ausnahme bei absolut frischem Mett).
    Gummibären so wie Gott sie schuf ;-)
    Nüsse gerne und alle, auch mit Rosinen.
    Guten Appetit !

    • Nessy sagt:

      Dicke Bohnen sind super! Am besten grüne, die bleiben knackiger als braune. Ist jetzt nicht bald Dicke-Bohnen-Zeit? Ich sehe sie vor meinem inneren Auge vorbeischweben …

    • Zu meiner Schande muß ich gestehen, dass ich Dicke Bohnen vor circa 35 jahren zum letzten Mal essen mußte und noch niemals wieder probiert habe. Manche Kindheitserinnerungen sind halt sehr traumatisch ;-)
      Es ist vielleicht an der Zeit einen Versuch zu wagen.
      Schließlich habe ich als Kind auch Porree und Rosenkohl gehasst; jetzt liebe ich es.
      Grüßli

  • DasSan sagt:

    Also Bananen mag ich am liebsten mit Schokolade ummantelt, gerne auch mit Honig gebacken, roh sind die mir viel zu langweilig.
    Möhren am liebsten als Kuchen.
    Erdbeeren dagegen am liebsten nur pur oder mit etwas Milch (kein Zucker!) oder mal möglichst roh als Tortenbelag.
    Tomaten gehen in allen Aggregatzuständen.
    Rohes Fleisch in Form von Tatar, Mett etc. finde ich grauenhaft. Carpaccio geht aber seltsamerweise, wahrscheinlich, weil es da nicht so geballt daherkommt.

  • juniwelt sagt:

    Eier nur gekocht oder gebraten!
    Der Fluch des Herbstes – Kürbis geht gar nicht, egal in welchem Zustand.
    Rosinen nur wenn sie nicht matschig sind so wie im Käsekuchen – ekelig, im Rosinenbrötchen trocken gebacken gern. Solo oder im Studentenfutter würde ich die aber auch nicht kaufen.
    Tomatensaft nur im Flugzeug.
    Banane nur natur und möglichst gelb-grün, alle anderen Zustände auch der leicht bräunlich gepunktete geht nicht mehr.
    Ach ja…Nutella ess ich auch nicht, Schokolade ist allerdings kein Problem.

  • kvinna sagt:

    Frau Nessy, wolln’ Sie mein Rezept für Bananenbrot haben? Vielleicht ändern Sie dann Ihre Meinung doch noch. Blumenkohl mag ich lieber roh als gekocht. Fleisch sowohl roh als blutig als medium als auch durch. Kommt halt’ darauf an, welches Stück von welchem Tier. Wobei Frikadellen sowohl roh als auch durchgebraten. Nur dazwischen nicht. Aber mir fällt gerade nichts ein, was ich nur gekocht mag…

    • Nessy sagt:

      Nichts gegen Sie persönlich, aber lieber kein Bananenbrot. Frikadellen mag ich am liebsten von der Lieblingstante.

    • kvinna sagt:

      Hm, schade. Ich finde, es hätte eine Chance verdient, das Bananenbrot aus dem Rezeptbuch für Herzpatienten. Mild süßsäuerlich übrigens, lächerlich einfach und schnell zubereitet. Gerade fällt mir ein, das Schmierzeug für Blockflöten, das roch auch immer so nach Banane…

  • schwaka sagt:

    Ich liebe rohe Möhren, mein Körper steht eher auf gekochte. Alle anderen Zustände werden mit Abwehrreaktionen bedacht. Ebenso Äpfel und anderes Kernobst. Banane nur halb-grün. Tomaten gern warm und mit etwas Zucker bestreut.

  • Viktoria sagt:

    Alle Gemüse- und Obstsorten gerne und in jeder Verarbeitungsform – ich bin da auf noch nichts gestoßen, das ich überhaupt nicht mag, mit zwei Ausnahmen: Rosenkohl geht nur und ausschließlich als Quiche und rote Beete nur und ausschließlich im Heringssalat.

    Auch Fleisch und Fisch esse ich gern nicht nur gebraten oder gekocht, sondern in Form von Tatar oder Mett (Fleisch) oder Sushi (Fisch) durchaus auch roh.

    Meeresfrüchte: Aber gerne, auch irgendwelche Tentakeln stören mich nicht. Ausnahme: Austern. Ich habe mein Essen zwar durchaus auch gerne roh, aber tot sollte es schon sein. Was noch zuckt, wenn Zitrone dazu kommt, verursacht bei mir tiefe Abscheu.

    Weil ich weiß, welche Hühner meine Eier legen und ich sie quasi “frisch auffange”, habe ich auch mit rohen Eiern kein Problem; Eier gehen aber natürlich besonders gut gekocht, gerührt oder gespiegelt (dann auch gerne beidseitig gebraten).

    Käse ist wundervollst in allen seinen Darreichungsformen. Ausnahme: Blauschimmel. Örgs.

    Ja, ich mag wirklich fast alles, was so gängig ist, und freue mich über die Abwechslung, die wir genießen können, sofern wir uns die “Mühe” machen, saisonal, regional und frisch zu kochen (oder zu “rohen”). ;-)

  • to sagt:

    fenchel fand ich früher fürchterlich. vor allem im advent, wenn bei uns vorm karstadt so ein fenchel-bonbon-macher stand und die ganze straße nach fenchel roch/stank. mittlerweile aber finde ich fenchel gut, warm oder als salat mit apfelsinen.

  • Bananen sind widerlich, egal in welcher Form!
    Sellerie schmeckt überall raus, der ist zu aufdringlich.
    Fisch ist nur aus der Dose oder geräuchert lecker, Ausnahme ist da Matjes, aber bitte frisch.
    Rosinen sind überall und immer lecker, ich bin diejenige die beim Studentenfutter immer die Rosinen rausfuttert.
    Nüsse und Mandeln sind unlecker, Marzipan und Nougat sind dagegen oberlecker, aber nur zur Weihnachtszeit und solange es dann dauert die Vorräte zu vernichten.

    • Nessy sagt:

      Sellerie ist so mittel, aber Lauch ist super! Marzipan und Nougat gehen nur zur Weihnachtszeit, besonders kombiniert.

  • Tänzerin sagt:

    Ich bin laut meinem Umfeld mit dem Essen eher pingelig.

    Möhren gehen absolut nur roh (außer vielleicht im Möhrenkuchen), Tomate auch nur roh (hier lautet die Ausnahme: Tomatensauce auf der Pizza), Banane gar nicht (Ausnahmen bestätigen die Regel: Bananenmilchshake mag ich), Zucchini und Aubergine nur eingeschränkt, kommt sehr auf die Zubereitung an, Fenchel nur roh (ich liebe übrigens Fencheltee und Bonbons, also wohl doch zubereitet, aber nicht gekocht und gebacken…), und wenn ich darüber nachdenke fallen mir hier sicherlich noch viel mehr Sachen ein, bin halt doch sehr kompliziert…

    Fleisch eher “totgebraten” und so was wie Austern kann sich gerne sehr weit entfernt von mir aufhalten.

    Und die Rosinen esse ich gerne, egal in welcher Zubereitung.

  • Frau Herrmann sagt:

    Paprika nur roh, aber niemals in grün.
    Tomaten roh und gekocht als Soße, aber niemals in Scheiben warm.
    Rosinen einmal im Jahr mit Schokolade drumrum, sonst nie.
    Erdnüsse nur als Flips und Erdnusssoße, aber niemals als ganze Nuss.
    Mandel in ganz oder geschreddert immer gerne, aber niemals als Marzipan.

    Aber ansonsten bin ich ein total unkomplizierter Esser!

    • Nessy sagt:

      Mit Schokolade drumherum sind Rosinen natürlich etwas vollkommen anders. Da haben Sie absolut recht.

    • jpr sagt:

      Haengt das nicht davon ab, ob man das als ‘Rosinen mit Schokolade’ oder ‘Schokolade mit Rosinen’ angeboten bekommt?

  • meerfrau sagt:

    Möhren, roh, bissfest und püriert, aber niemals als Saft. Tomaten in jedem erdenklichen Zustand. Süsskirschen gerne roh, aber nicht als Kompott, Sauerkirschen müssen nicht roh sein, verarbeitet mag ich sie dagegen sehr gerne. Beim Studentenfutter überlasse ich den anderen gern die Erdnüsse und nehme dafür etwas mehr Rosinen, die gehen bei mir in jeder Form. Auberginen nur gut durchgegart. Zucchini mag ich. Bananen roh am liebsten fast noch grün, die mit den Punkten werden zu Shakes, Brot oder Muffins (@energist: Sie sind nicht allein). Lakritze gehen sowohl süss als auch salzig. Fleisch und Fisch geht sowohl roh als auch gebraten, aber Steak das noch blutig vor sich hintropft, wenn es aus der Pfanne kommt, geht gar nicht. Blutwurst und Grützwurst gehen gar nicht. Kartoffeln gerne in fast jeder Dareichungsform, nur wenn sie in Scheiben auf Brot liegen, von selbigem nur durch einen Hauch Mayonaise getrennt, dann passe ich, das ist mir zu dänisch.

  • Biotonne Werner sagt:

    Oh Gott, irgendwas stimmt mit mir nicht! Ich mag alles von dem oben Geschriebene sowohl roh, halbroh oder thermisch, mechanisch oder sonstwie behandelt. Hauptsache gut gemacht.

  • zimtapfel sagt:

    Keine Ahnung. Mir fällt eigentlich spontan keine Obst- oder Gemüsesorte ein, die ich so gar nicht mag. Gibt welche, aus denen ich mir nicht ganz so viel mache, aber gar nicht mögen, nö. Und zwar in sämtlichen denkbaren Verarbeitungszuständen. Eben, Hauptsache gut gemacht.

  • zimtapfel sagt:

    Und übrigens, wers noch nie versucht hat: unbedingt mal rohen Spargel probieren! Köstlich!

    • Werner sagt:

      …oder nur ganz kurz gebraten.

    • Nessy sagt:

      Kurz gebraten kenne ich ihn – oder ungekocht gebacken. Dann bleibt er knackig. Aber ganz roh? Was sagt die Verdauung dazu? Ich antizipiere Unglücke.

    • zimtapfel sagt:

      Die Verdauung (meine jedenfals) zeigt da keinerlei Auffälligkeiten.
      Und so ein paar schöne Spargelstangen knabbern sich gar köstlich. Pur wie auch mit einem leckeren Dip.
      (Schälen muss man sie natürlich trotzdem.)

  • onyx sagt:

    Das meiste Obst lieber roh, schmeckt frisch vom Baum/Strauch/Feld einfach am besten. Bananen nur verarbeitet als Joghurt, Fruchtmilch oä. Mag die matschige Konsistenz der rohen Frucht nicht. Tomaten sind immer geil, egal wie. :-)

  • Ellen sagt:

    uiuiui – stelle fest: der durchschnittliche Kännchencafé-Gast ist doch recht kompliziert zu bewirten.

  • Anna sagt:

    Fast immer mag ich: Bananen, Äpfel, Pflaumen, Aprikosen, … roh und gekocht, gebacken oder eingebacken, gebraten. Paprika, Tomaten, Lauch, Zwiebeln, Zucchini, Weißkohl, Möhren (in Scheiben angedünstet, kurz gekocht – oder roh oder im Kuchen, kurz: immer fantastisch), …

    Nur roh: Kiwis, Melonen.

    Nur gekocht/gebacken/gebraten: Sellerie (in Scheiben angebraten!), Auberginen, Rosenkohl, Kürbis, Mais, Pastinaken, Kartoffeln, Fleisch, Fisch.

  • SusiP sagt:

    Banane seh ich genauso. Gibt nix Schlimmeres als diese Geleebananen mit Schoko umhüllt. *brech* Dicht an ERFRISCHUNGSSTÄBCHEN.

    Tomate gehört für mich in einen Tomatensalat, nicht in einen grünen Salat, nicht in einen Gurkensalat, immer nur Tomate. Warme, frische Tomate ist auch nicht so meins.

  • Praline sagt:

    Grenzwertig? Nö, da kommen Kindheitserinnerungen hoch und dann noch ein oder zwei Fondanteier… Geleebanane darf auch sein, aber dann braucht es was Herzhaftes oder ein Schnäpsken.

  • Ich musste jetzt echt überlegen… seit ich selber koche, bin ich ein sehr unkomplizierter Esser geworden und probier ganz viel aus.
    Bis auf wenige Ausnahmen geht bei mir fast jedes Obst oder Gemüse, roh und gekocht. Sellerieknollen habe ich jetzt roh noch nicht probiert, aber gerieben machen sie meine Bolognese zu einem Gedicht! Fenchel steht noch auf meiner to do-Liste, wollt ich immer mal ausprobieren…

    Was allerdings nicht geht, ist Fisch in einer anderen Form als geräuchert oder eingelegt. Geräucherter Lachs, Aal oder Forelle…hammer. Eingelegter Matjes oder irgendwelche Fischsalate sind auch toll. Aber Lachslasagne oder Schlemmerfiletkram…brrr.

    • Nessy sagt:

      In die Bolognese muss Sellerie, selbstverständlich. Probieren Sie Fenchel mal aus; es gibt durchaus nette Fenchel-Rezepte, die aber alle ein Manko haben: Es ist Fenchel drin.

  • Mir fällt fast nichts ein, was ich nur in einem Zustand essen. Tomaten mag ich roh und gekocht sehr gerne, aber Tomatensaft ist wirklich eklig. Insgesamt finde ich Gemüsesäfte gruselig.

    Kohlrabi mag ich roh und gekocht, Möhren auch. Paprika mag ich roh lieber, esse sie inzwischen aber auch gekocht (als Kind gar nicht). Bananen sind am leckersten mit Schokolade drumherum auf dem Weihnachtsmarkt, ich esse sie aber auch roh, im selbst gerührten Joghurt, als Bananenmilch, meine Freundin macht auch einen sehr guten Bananenkuchen. Warm finde ich sie essbar, brauche sie aber nicht. Okay, Geleebananen sind furchtbar, da stimme ich zu.

    Ein Brötchen mit Mett und rohen Zwiebeln ist ab und an genial.

    Was ich nicht mag: rohe Eier (in Süßspeisen verrührt ist was anderes) und roher Fisch. Wobei ich weder Sushi noch Austern probiert habe, ich gebe es zu. Außerdem Rosenkohl, Fenchel und Sellerie, egal wie.

    Warme Milch mag ich nicht (Haut – Horror!), aber warmer Kakao ist lecker.

  • Nessie sagt:

    Ich mag keine verarbeiteten Kirschen. Im Naturzustand gerne, aber nicht im Joghurt, in der Marmelade, im Kuchen – ueberhaupt gar nicht – niemals. Meinem Mann geht es genauso – aber mit Erdbeeren… So hat halt jeder seine “Macke”… *lol*
    LG Nessie

Was ist das?

Du liest momentan Nur roh, bitte! auf Draußen nur Kännchen.

Meta

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 510 Followern an

%d Bloggern gefällt das: